Skip to main content

Geld anlegen – bei der Crowdinvesting-Plattform Seedmatch

Modern Geld anlegen / investieren – bei der Crowdinvesting-Plattform Seedmatch
Unter der derzeitigen Niedrigzinsphase leiden vor allem die kleinen Sparer. Die Zinsen für übliche Sparprodukte wie das Tagesgeld, das Sparbuch oder Festgeldanlagen sind im Keller, erste Banken drohen Anlegern sogar mit Negativzinsen. Kein Wunder also, dass viele deutsche Bürger nach alternativen Anlagemöglichkeiten suchen. Eine davon ist das Crowdinvesting, unter anderem angeboten von der Internetplattform seedmatch.de.

Crowdinvesting – was ist das?

Der Begriff Crowd kommt aus dem Englischen und wird wörtlich mit „Schwarm“ übersetzt. Crowdinvesting ist eine Form der Finanzierung von Unternehmen, an denen eine größere Anzahl von Investoren – der “Schwarm” also – beteiligt ist. Genutzt wird das Crowdfunding, wie diese Methode auch genannt wird, besonders gern von kleinen Existenzgründern und Start-up-Unternehmen. Sie haben es bei konventionellen Kreditinstituten besonders schwer, Darlehen zu erhalten, da sie nur selten traditionelle Sicherheiten bieten können. Internetplattformen wie Seedmatch bringen die Start-ups und potentielle private Geldgeber zusammen.
Crowdinvesting-Plattform Seedmatch

So funktioniert Seedmatch

Seedmatch hat in den letzten Jahren fast 100 Start-ups die Finanzierung durch private Kapitalgeber ermöglicht. Interessierte Unternehmen können sich bei der Plattform bewerben, wenn ihr Kapitalbedarf zwischen 100.000 € und 2,5 Millionen Euro liegt. Voraussetzung ist, dass das Geschäft wirtschaftlich nachhaltig und skalierbar ist. Das müssen die jungen Gründer mit einem ausführlichen Businessplan sowie mit Rendite- und Liquiditätsplänen nachweisen, übrigens auch später den Kapitalgebern. Seedmatch stellt auf ihrer Internetseite das Projekt und das Unternehmen vor und motiviert mögliche Investoren zur Anlage. Die Beteiligungen der Finanzgeber an den Start-ups erfolgt bei Seedmatch durch partiarische Darlehen. Alle Vereinbarungen werden vertraglich genau festgehalten. Dieser Investmentvertrag ist juristisch geprüft und exakt auf das Crowdinvesting zugeschnitten.

Investoren erhalten

  • eine gewinnabhängige Verzinsung ihrer Anlage, sobald das Unternehmen Gewinn erzielt
  • bei Vertragsende eine Basis- sowie eine Bonusverzinsung
  • eine Beteiligung am Verkaufserlös, wenn das Unternehmen im Laufe des Engagements verkauft wird
>> Zum Angebot von SEEDMATCH

Was muss der Seedmatch Investor wissen?

Wer über Seedmatch in Start-ups investieren möchte, muss sich auf der Internetplattform zuerst registrieren. Gefällt Ihnen ein Start-up und konnte seine Geschäftsidee Sie überzeugen, können Sie Ihr Interesse mitteilen und investieren. Die Mindestsumme für die Beteiligung liegt bei 250 Euro, private Anleger können jedoch höchstens 10.000 Euro in ein Start-up investieren. Liegt der angelegte Betrag über 1.000 Euro, wird als Schutz des privaten Sparers eine verkürzte Selbstauskunft von ihm gefordert. Gebühren fallen für das Engagement nicht an. Die Plattform finanziert sich über die erfolgreich abgewickelten Investments, hierfür wird bei den Start-ups eine Pauschale gefordert. Kommt das Crowdinvesting-Projekt nicht zustande, erhalten alle Anleger das bisher eingezahlt Geld zurück.

Renditechancen des Investments bei Seedmatch

Investieren Sie, erwarten Sie eine Gewinnbeteiligung. Als Anleger haben Sie kein Mitspracherecht beim Start-up, dennoch müssen Ihnen regelmäßig die wichtigsten unternehmerischen Daten zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören auch die Jahresberichte mit dem Gewinn- oder Verlustausweis des Geschäftsjahres. Die Mindestlaufzeit der partiarischen Darlehen liegt bei 5 Jahren. Investoren erhalten eine prozentuale Gewinnbeteiligung entsprechend ihres Investmentvertrages – aber nur dann, wenn das Unternehmen überhaupt die Gewinnzone erreicht. Gerade in den ersten Jahren ist das oft nicht der Fall. Interessant werden daher viele Investments erst am Ende der Laufzeit. Hier werden sowohl der vereinbarte Basiszins als auch der Bonuszins ausgezahlt. Der Bonuszins orientiert sich am Umsatz oder am EBIT (dem Gewinn vor Zinsen und Steuern). Da hier der höhere Wert als Berechnungsgrundlage herangezogen wird, erfolgt eine Auszahlung also auch dann, wenn ein Verlust hingenommen werden muss. Die meisten Investoren erhoffen aber eine Beteiligung am sogenannten Exiterlös. Viele der jungen Start-ups sind besonders innovativ und verwirklichen zukunftsweisende Geschäftsideen. Damit sind sie auch für andere Unternehmen sehr interessant. Kommt es während des Investments zu einem Verkauf der Anteile, so wird der Investor am Erlös beteiligt. Hieraus ergeben sich hohe Renditechancen.
>> Zum Angebot von SEEDMATCH

Unternehmensbeteiligungen bleiben risikoreich

Ist ein Unternehmen insolvent, so kann es seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Die partiarischen Darlehen bei Seedmatch sind sogenannte Nachrangdarlehen. Damit treten die Darlehensgeber mit ihren Forderungen hinter alle anderen Gläubiger zurück. Im Insolvenzfall werden also erst die Banken, die Lieferanten, die Mitarbeiter etc. bedient, dann erst der Seedmatch-Anleger. Das Risiko, dass die Beteiligung dann nichts mehr wert ist, ist also hoch. Anleger können sich vor solchen Pleiten nur schützen, in dem sie ihr Risiko auf mehrere Investments verteilen.

Ist Crowdfunding für mich die richtige Anlageform?

Crowdinvestments sind risikoreiche Kapitalanlagen. Sie eignen sich nur für solche Kapitalgeber, die auch einen Totalverlust verschmerzen können. Viele Anleger sehen ihr Engagement auch als Starthilfe für junge Unternehmen, sie interessieren sich für ihre Ideen und geben Tipps. Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge, grundlegende Kenntnisse aus der Betriebswirtschaft und langfristiges Denken sind hier hilfreich. Investoren sollten eine gesunde Neugier ebenso mitbringen wie Geduld. Für die Altersvorsorge oder als Notgroschen ist das Crowdinvesting also nicht geeignet.

>> Zum Angebot von SEEDMATCH

Ähnliche Beiträge