Skip to main content

Smart investieren – bei der Crowdinvesting-Plattform Seedmatch

Modern Geld anlegen / investieren – bei der Crowdinvesting-Plattform Seedmatch

Unter der derzeitigen Niedrigzinsphase leiden vor allem die kleinen Sparer. Die Zinsen für übliche Sparprodukte wie das Tagesgeld, das Sparbuch oder Festgeldanlagen sind im Keller, erste Banken drohen Anlegern sogar mit Negativzinsen. Kein Wunder also, dass viele nach alternativen Anlagemöglichkeiten suchen. Eine moderne Alternative zu gängigen Anlagevehikeln ist das Crowdinvesting, unter anderem angeboten von der Internetplattform seedmatch.de.

Crowdinvesting – was ist das?

Der Begriff Crowd kommt aus dem Englischen und wird wörtlich mit „Schwarm“ übersetzt. Crowdinvesting ist eine Form der Unternehmensfinanzierung, an denen eine größere Anzahl von Investoren – der „Schwarm“ – beteiligt ist. Junge Unternehmen benötigen in verschiedenen Phasen der Unternehmensentwicklung immer wieder Kapital. Über Crowdinvesting-Plattformen wie Seedmatch erhalten sie die Möglichkeit, ihre Ideen mit Unterstützung von Privatanlegern zu verwirklichen oder den Fortschritt ihres Unternehmens zu fördern. Startups bergen oft großes Wachstumspotenzial, etwa durch Erschließung internationaler Märkte. Crowdinvesting bietet den Anlegern also auch die Gelegenheit, an diesen Erfolgen teilzuhaben.

(WERBUNG)
>> Seedmatch Plattform

So funktioniert Seedmatch

Seedmatch hat in den letzten Jahren fast 100 Startups die Finanzierung durch private Kapitalgeber ermöglicht. Interessierte Unternehmen können sich bei der Plattform bewerben, wenn ihr Kapitalbedarf zwischen 100.000 € und 2,5 Millionen Euro liegt. Voraussetzung ist, dass das Geschäft wirtschaftlich nachhaltig und skalierbar ist. Das müssen die jungen Gründer mit einem ausführlichen Businessplan sowie mit Rendite- und Liquiditätsplänen nachweisen. Auch die späteren Kapitalgeber werden über die Plattform ausführlich über die Unternehmen informiert. Seedmatch stellt auf ihrer Internetseite die Projekte und Unternehmen vor und motiviert mögliche Investoren zur Anlage. Die Beteiligungen der Finanzgeber an den Startups erfolgt bei Seedmatch durch partiarische Darlehen, oder Seed Investments. Alle Vereinbarungen werden vertraglich genau festgehalten. Dieser Investmentvertrag ist juristisch geprüft und exakt auf das Crowdinvesting zugeschnitten.

Investoren erhalten eine endfällige Basisverzinsung des Darlehens, einen Anteil am Exit-Erlös entsprechend der Beteiligungsquote, oder, wenn kein Exit innerhalb der Darlehenslaufzeit stattfindet, einen Anteil am aktuellen Unternehmenswert zum Darlehensende. Zudem erhalten Investoren bei einem Seed Investment jährliche gewinnabhängige Bonuszinsen, sobald der Break-even erreicht ist.

Was muss der Seedmatch Investor wissen?

Wer über Seedmatch in Startups investieren möchte, muss sich auf der Internetplattform zuerst registrieren. Gefällt Ihnen ein Startup und konnte seine Geschäftsidee Sie überzeugen, können Sie Ihr Interesse mitteilen und investieren. Die Mindestsumme für die Beteiligung liegt bei 250 Euro, private Anleger können jedoch höchstens 10.000 Euro in ein Startup investieren. Liegt der angelegte Betrag über 1.000 Euro, wird als Schutz des privaten Sparers eine verkürzte Selbstauskunft von ihm gefordert. Gebühren fallen für das Engagement nicht an. Die Plattform finanziert sich über die erfolgreich abgewickelten Investments, hierfür wird bei den Startups eine Pauschale gefordert. Sollte das Crowdinvesting-Projekt aus irgendeinem Grund nicht zustande kommen, erhalten alle Anleger das bisher eingezahlt Geld zurück.

Renditechancen des Investments bei Seedmatch

Als Investor erhalten Sie eine Gewinnbeteiligung. Sie haben kein Mitspracherecht bei dem jeweiligenStartup, dennoch müssen Ihnen regelmäßig die wichtigsten unternehmerischen Daten zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören auch die Jahresberichte mit dem Gewinn- oder Verlustausweis des Geschäftsjahres. Die Mindestlaufzeit der partiarischen Darlehen liegt bei 5 Jahren. Investoren erhalten eine prozentuale Gewinnbeteiligung entsprechend ihres Investmentvertrages – aber nur dann, wenn das Unternehmen die Gewinnzone erreicht. Interessant werden viele Investments eher zum Ende der Laufzeit. Hier werden sowohl der vereinbarte Basiszins als auch der Bonuszins ausgezahlt. Der Bonuszins orientiert sich am Umsatz oder am EBIT (dem Gewinn vor Zinsen und Steuern). Da hier der höhere Wert als Berechnungsgrundlage herangezogen wird, erfolgt eine Auszahlung also auch dann, wenn ein Verlust hingenommen werden muss. Die meisten Investoren erhoffen aber eine Beteiligung am sogenannten Exiterlös. Viele der jungen Start-ups sind besonders innovativ und verwirklichen zukunftsweisende Geschäftsideen. Damit sind sie auch für andere Unternehmen sehr interessant. Kommt es während des Investments zu einem Verkauf der Anteile, so wird der Investor am Erlös beteiligt. Hieraus ergeben sich hohe Renditechancen.

(WERBUNG)
>> Zum Angebot von SEEDMATCH

Seedmatch hat in Zusammenarbeit mit der Universität Oldenburg wissenschaftlich analysiert, wie sich die Rendite von in den Jahren 2011 bis 2014 getätigten Investments in die Seedmatch-Startups bis Ende 2017 entwickelt hat. Das Ergebnis des Seedmatch Fundingindex 2018 ist überzeugend: Mit Renditen von durchschnittlich 15 Prozent p. a. waren Crowdinvestments bei einem vergleichsweise geringen Anlagebetrag von 250 Euro pro Funding-Kampagne im Vergleich mit gängigen Anlagearten die lohnendere Option. Zum Vergleich: DAX-ETFs schafften es im selben Zeitraum auf 13,4 Prozent Rendite p. a., Deutsche Staatsanleihen kamen auf 3 Prozent p.a. und mit Tagesgeld konnte eine Rendite von nur 0,5 Prozent p.a. erzielt werden. Die Berechnungsmethode und die Ergebnisse wurden von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Cintinus eingehend geprüft und bestätigt.

Unternehmensbeteiligungen bleiben risikoreich

Crowdinvestments sind sehr stark renditeorientierte Investments. Das bedeutet auch, dass sie auch mit vergleichsweise höheren Risiken verbunden sind. Die partiarischen Darlehen bei Seedmatch sind sogenannte Nachrangdarlehen. Damit treten die Darlehensgeber mit ihren Forderungen in einem Insolvenzfall hinter alle anderen Gläubiger zurück. Muss ein Unternehmen Insolvenz anmelden, werden also erst Banken, Lieferanten, Mitarbeiter etc. vor dem Seedmatch-Anleger bedient. Das Risiko, dass die Beteiligung dann nichts mehr wert ist, ist also hoch. Anleger können sich vor solchen Pleiten aber effektiv schützen, indem sie ihr Risiko auf mehrere Investments verteilen. Die geringe Größe der Investitionen und die Vielfalt der Angebote erlaubt eine breite Diversifizierung und Risikostreuung, wie sie beim Investieren in Aktien ebenfalls empfohlen wird.

Ist Crowdfunding für mich die richtige Anlageform?

Crowdinvestments sind risikoreiche Kapitalanlagen. Sie eignen sich nur für solche Kapitalgeber, die auch einen Totalverlust verschmerzen können. Viele Anleger sehen ihr Engagement auch als Starthilfe für junge Unternehmen, sie interessieren sich für ihre Ideen und geben Tipps. Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge, grundlegende Kenntnisse aus der Betriebswirtschaft und langfristiges Denken sind hier hilfreich. Investoren sollten eine gesunde Neugier ebenso mitbringen wie Geduld. Für die Altersvorsorge oder als Notgroschen ist das Crowdinvesting also nicht geeignet.

Interessante Unternehmensbeteiligungen bei Seedmatch

  • Pyramics möchte die Digitalisierung des Einzelhandels vorantreiben
  • Pickawood Möbelstücke ganz nach ihren individuellen Wünschen konfigurieren

 

Folge uns

Frank Weidner

Frank Weidner schreibt als freier Redakteur über aktuelle Themen aus den Bereichen: private Kredite, digitales Bezahlen, Banking, Girokonto, Geldanlage und aktuelle Entwicklungen & Zukunftstrends deutscher Geldinstitute. Ziel ist es, Lösungen für Ihr individuelles Vorhaben zu finden und so Ihre Träume wahr werden zu lassen. Egal ob Sie Privatperson, Selbstständiger oder Unternehmer sind.
Folge uns

Letzte Artikel von Frank Weidner (Alle anzeigen)


Ähnliche Beiträge